Donnerstag, 29. Dezember 2011

Jahresrückblick 2011

Die lieb gewonnene Tradition wird natürlich auch dieses Jahr fortgesetzt

Was hatte ich mir letztes Jahr vorgenommen (ich glaub das sind die Punkte, die ich schon 2009 in meiner Liste hatte):


1. nach Vorne zu blicken und keine Tränen zu vergießen, wenn ein eingeschlagener Weg nicht zum Ziel führt
Wie letztes Jahr hatte ich auch dieses Jahr mehr als einmal Momente, wo ich alles hin werfen und ganz weit weglaufen wollte. Die letzten Monate an der Dissertation waren echt anstrengend und leider bin ich noch immer nicht fertig, aber es ist ein Ende in Sicht. Und vorne siehts definitiv besser aus!
2. Ziele immer wieder neu zu definieren
Ich hatte letztes Jahr mit der Promotion jetzt schon fertig zu sein - tja ist nichts draus geworden, aber neue Ziele bin ich gerade am Definieren, schließlich brauche ich ja irgendwann einen neuen Job.
3. mich nicht geschlagen zu gebenhey, ich bin immer noch am Promovieren, das sagt wohl alles ;-)
4. auf mein Bauchgefühl zu hören
Mein Bauch hat im letzten halben Jahr oft von davon rennen geredet, gerade vor der Arbeit, hab ich aber nicht gemacht - ich glaub man muss gut zwischen Kopf und Bauch abwägen, dann kommt was vernünftiges bei raus.
5. mir mehr Zeit für mich zu nehmen
Zeit für mich? Hat 2010 glaube sehr gut geklappt - 2011 sah eher so aus: Arbeiten - Schlafen - von der Arbeit träumen - Aufstehen - Arbeiten...
6. das Leben zu genießen
Die Momente, in denen das möglich war, habe ich glaube mein Leben auch ganz deutlich ausgekostet!
7. das zu machen, was mir Spaß macht
Schön wärs, die meiste Zeit habe ich wohl 2011 mit Dingen verbracht, die mir mehr und mehr zuwider wurden.
8. mich nicht unterkriegen zu lassen
Auch hier: ich arbeite noch immer an meiner Diss, das sagt wohl alles.
9. zu meinen Gefühlen zu stehen und sie zu zeigen
Sie zeigen fällt mir manchmal doch noch schwer, habe ich immer wieder festgestellt, aber ich steh dazu :-) 
10. mich nicht vor anderen für meinen Weg zu rechtfertigen
Ich hab mich ständig für meine Arbeitsweise gerechtfertigt, am meisten vor mir selbst...der Vorsatz funktioniert einfach nicht immer.
11. meinen Weg nach bestem Wissen und Gewissen zu suchen und zu gehen
Das ist nach wie vor die richtige Vorgehensweise und behalte ich immer noch so bei. (das ist mein Satz aus 2010 und den unterschreibe ich einfach)
12. neue und alte Freundschaften zu pflegen und auszubauen
Auch diese Jahr war wieder überraschend, was Freundschaften anbelangte, es sind einige dazu gekommen, andere haben sich verändert, wieder andere deutlich vertieft.

Was habe ich dieses Jahr gelernt?
Promotion ist glaube die schlimmste Zeit überhaupt. Abitur? Ein Klacks. Studium? Kindergarten gegen Promotion. Viel von dem was ich empfunden hab, wird eigentlich über diese beiden PHD-Comics ausgesagt:
Brain on a stick
Vacation v. Stress
Tja, was hab ich gelernt: Ich werde definitiv nicht weiter machen in der akademischen Laufbahn! Und wenn ich die Wahl nochmal hätte: Ich würde auf keinen Fall nochmal eine Promotion anfangen!
Außerdem habe ich das erste Mal erlebt, wie es ist, wirklich Zukunftsangst zu haben. Auf der anderen Seite der Welt passiert ein Unglück, ganz Deutschland reagiert mit Hysterie und plötzlich bricht eine ganze Industrie mehr oder weniger zusammen. Mit den üblichen Folgen...ich hatte gerade im März und April massiv Angst davor aufs falsche Pferd gesetzt zu haben und nach der Promotion ohne Job da zu stehen. Ich habe jetzt auch noch keinen Job und die Angst kriecht manchmal aus den Ecken wieder an mir hoch und ich kriege Panik. Aber so schlecht sieht es vermutlich doch nicht aus.
Aber 2011 war auch ein Jahr, in dem ich gelernt habe, wieder zu träumen. Ich habe wieder angefangen Luftschlösser zu bauen und zum Teil sind die Schlösser mittlerweile auch immer realer. Das macht mich glücklich und lässt mich doch zuversichtlich ins neue Jahr schauen.

Jetzt die langweilige Statistik:
Das vergangene Jahr in Zahlen (Stand 29.12.):

0,5 Liter Blut beim Spenden verlore


1 Festival besucht (Amphi)
1 Paper geschrieben
1 Hochzeiten mitgestaltet und miterlebt


2 mal in Bielefeld gewesen (Tage krieg ich nicht mehr zusammen)
2 Tage in Köln
2 Konzerte besucht (VNVNation und Christmas Ball)

3 Vorträge gehalten

4 Tage in München

über 5 Stunden unter Wasser gewesen

5 Shootings

7 Tage in Berlin gewesen

10
GUV-Tauchgänge

11 Eisprünge gehabt

14 Blogeinträge (inkl. diesem) geschrieben

jede Menge Facebook- bzw. Twitter-Posts und Beiträge in diversen Foren (hab keine Lust das jetzt genau raus zu finden).

Auch dieses Jahr will ich wieder DANKE! sagen an:
Stefan, Tally und Holger, Garm, Lars, Jörg, Astrid und die ganze WG, Michael, Olli und Martin und Tanja
Ganz besonders aber Stefan, weil Du an meiner Seite bist, mir beistehst und weil ich dich so unglaublich lieb habe! Und Tally für die vielen, vielen, vielen aufbauenden Worte im letzten Jahr *umärmel*
Achja - Danke auch an Tom, dass du deine Drohung wahr gemacht hast und mich regelmäßig daran erinnerst, dass ich nicht dick sondern eine tolle Frau mit schönen Rundungen bin ;-)
Ihr habt mir viel geholfen dieses Jahr, durch zuhören, in den Arm nehmen oder einfach nur, weil ihr mich mögt und gern habt.

Aber auch an alle anderen: Es ist schön, dass es Euch gibt und dass ihr da seid.

Ich schließe mal einfach mit dem Song "Ice Angel 2011" und dem Hinweis mal in die neue CD rein zu hören, den Song "Legion 2008" gibts als freien Download auch auf der Website von Re:\legion





Allen einen guten Rutsch und viel Glück und Erfolg in 2012!

Keine Kommentare: