Donnerstag, 26. März 2009

Mache ich was falsch?

Heute ist mal wieder so ein Tag (und es ist einer von ziemlich vielen in den letzten Wochen) an denen ich mich frage, ob ich nicht irgendwas falsch mache.
Warum?
Weil ich das Gefühl habe, alle meine Verpflichtungen erschlagen mich.
Oder liegt es daran, dass ich nicht "nein" sagen kann? Ein durchaus bekanntes Problem bei vielen Menschen. Menschen, die dann mehr oder minder schamlos ausgebeutet werden (und sei es nur ihre Zeit) und dafür dann nicht mal ein "Danke" zu hören bekommen. Echt super.
Vor mittlerweile 6 Jahren habe ich gesagt, ich übernehme die Kasse unseres Vereins. Das war über Jahre hinweg das einzige was ich noch so zusätzlich zu meinem Studium/Arbeitsleben musste.
Dann kam der erste Stammtisch dazu. Auf meine Frage: "Wieviel Arbeit ist es denn?" bekam ich die Antwort "Nur ein paar Mails beantworten und Mailinglisten verwalten." Ok, habe ich übernommen, ein weiteres Muss. Hat mir viel gebracht, unter anderem einige sehr gute Freunde. Außerdem ist so ein Stammtisch ja nur einmal im Monat.
Dummerweise kamen dann mehr Stammtische hinzu, weil man ja den eigenen auch etwas repräsentieren muss. Soweit nicht tragisch, ich konnte ja hingehen oder es sein lassen. Mittlerweile aber hänge ich in einem weiteren Stammtisch drin, eher zufällig und eher ziemlich ungewollt, es war halt eine dritte Person gesucht und ich dacht nicht dran, dass es irgendwann dazu führen könnte, dass ich noch mehr tun muss. Aber jetzt soll man bei Parties helfen, sich regelmäßig blicken lassen und das nicht nur zu den eigentlichen Terminen sondern auch noch zu den Zusatzterminen. Na super!
Vor einigen Wochen kam dann noch was anderes dazu. Ein Zusammenschluss von Leuten, die was anpacken wollten, für andere Leute Events organisieren etc. Ich dachte, ok, warum nicht, da kann man sich ja einbringen und notwendig ists ja wirklich. Aber ich wusste nicht, dass das zu einer solchen Arbeit ausartete und man auch noch Zeitdruckbekommt. Hallo??? Ich dachte, das wäre ein Hobby kein zweiter Job.
Wenn man sich also diese Auflistung mal anschaut, stellt man mit Entsetzen fest: "Und wo ist jetzt noch Zeit für mich? Und für eine Beziehung oder auch nur die Tatsache, dass man ja noch einen Haushalt führen, sauber und ordentlich halten muss?" Achja, ich hab ja außerdem noch einen Job, der auch Zeit in Anspruch nimmt, in den nächsten Monaten vermutlich immer mehr.

Womit wir zur Erkenntnis des Tages kommen:
Ich sollte lernen "nein" zu sagen und ich sollte auch lernen mir eine "leckt mich doch alle am Allerwertesten"-Haltung anzulegen.
Vielleicht hilft es ja...

Keine Kommentare: