Dienstag, 15. Juli 2008

Heute ist mein Kopf sowas von leer. Ich bekomme mich nicht dazu, was zu arbeiten, als wollte mein Kopf sagen: NEIN, du denkst jetzt nicht, das ist total unwichtig, spüre dich selbst und alles ist gut.
Es ist fast anstrengend so in sich zu ruhen, ohne das wirklich zu wollen. Ich kann nicht sagen: mir spukt dieses oder jendes im Kopf herum. Da ist nichts was spukt... Ich bin fahrig, stehe neben mir, beobachte mich die ganze Zeit und freue mich an dem, was ich da sehe.
Irgendwie muss ich einen Weg finden, mein Denken wieder anzuknipsen und damit zu arbeiten. Vermutlich wäre ich zu Höchstleistungen im Stande, wenn ich mich nur dazu kriege. Sollte mal bei den Kollegen fragen, ob nicht wer irgendwelche Differentialgleichungen für mich zum Lösen hat oder so.

Für alle, die jetzt nicht verstehen, wovon ich überhaupt wirklich rede, sei das Buch "Jetzt! Die Kraft der Gegenwart" von Eckhart Tolle ans Herz gelegt -> Link

Keine Kommentare: